Aktuelle Infos aus dem Kinder- und Jugendhaus LEO, Lorch

Bericht aus der Notfallebetreuung 18. bis 29. Mai 2020

auch in dieser Woche wollen wir mit der Rubrik „Kinder berichten aus der Notbetreuung“ einen kleinen Einblick geben:
 

In den Ferien war auch Betreuung und zum Glück mussten wir keine Hausis machen.

Dafür haben wir viele Bastelaktionen gemacht:

Mit Nudeln haben wir Bilderrahmen beklebt und im Anschluss angemalt. Aus Blumentöpfen haben wir lustige Figuren geklebt und diese auch bemalt. Da man ja zurzeit nicht in den Urlaub kann haben wir mit Sand und Muscheln Strandbilder gestaltet. Verschiedene Gläser haben wir mit Serviettentechnik und Glitzersteinen verschönert. Getont haben wir auch, jeder konnte machen worauf er Lust hatte und am Schluss haben wir es noch angemalt.

Wenn es gutes Wetter war, waren wir draußen und haben Diabolo, Tischtennis oder Federball gespielt oder sind Seil gesprungen.

Auf dem Trampolin waren wir auch oft.

Wie schon die ganzen letzten Wochen, haben wir auch viele Karten- und Brettspiele gespielt. Unser Lieblingsspiel in den Ferien war: Scotland Yard – Suche nach Mr. X

Die Zeit ging wirklich sehr schnell vorbei und wir hatten viel Spaß.


 

Nach den Ferien geht die Schule wieder los, aber leider nicht für alle gleichzeitig. Deshalb sind wir weiterhin im Einsatz in der Notbetreuung. 

Wir hoffen es geht allen gut.

Bleibt gesund!

Liebe Grüße
Euer epia-Team Lorch

Bericht aus der Notfallebetreuung 18. bis 29. Mai 2020

auch in dieser Woche wollen wir mit der Rubrik „Kinder berichten aus der Notbetreuung“ einen kleinen Einblick geben:

 

Wir haben immer noch sehr viel Spaß hier. Morgens wenn wir ankommen spielen wir meistens Kartenspiele. Nach den Hausaufgaben spielen wir am liebsten Domino und bauen riesige Bahnen auf. An manchen Tagen basteln wir auch noch was. Zum Beispiel haben wir coole Taschen designed. Mit Textilfarben konnte jeder nach seiner eigenen Idee die Stofftaschen gestalten. Ein besonderes Highlight war, als an einem Morgen ein Vogel ins Gebäude geflogen ist. Zum Glück hat er wieder rausgefunden.
Wenn das Wetter gut war, sind wir auch oft nach draußen gegangen und haben Spiele gespielt oder uns gesonnt – natürlich immer mit Abstand.

Das waren die letzten beiden Wochen in der Notbetreuung.


 

Nun stehen die Pfingstferien vor der Tür. Auch hier sind wir weiterhin voll im Einsatz und halten die Stellung. 

Wir hoffen es geht allen gut und wünschen schöne Ferien.

Bleibt gesund!

Liebe Grüße
Euer epia-Team Lorch

Bericht aus der Notfallebetreuung 4. bis 15. Mai 2020

Liebe Leser/innen,

dieses Jahr ist alles anders als sonst! Kurz vor den Osterferien wurden die Stifte an den Schulen fallen gelassen, unser komplettes Leben heruntergefahren und wenn wir jetzt, kurz vor den Pfingstferien durch das Schulhaus gehen, dann sind die meisten Räume immer noch leer, klassischer Unterricht für alle Klassen findet nicht statt. Es wird rollierend kombiniert mit Fernlernangeboten beschult. Die Jugendtreffs sind immer noch geschlossen, die Schulsozialarbeit kann nur begrenzt ihre Aufgaben ausführen, die Ganztagsbetreuungen können auch nicht wie gewohnt besucht werden und inzwischen sind wir alle ziemlich am Ende mit unserer Geduld.

Aber dennoch steht und stand unsere Arbeit nicht still, wir sind weiterhin für die Kinder und Jugendlichen im Einsatz. Doch wer ist eigentlich mit „WIR“ gemeint?
Das epia-Team von Lorch setzt sich aus mehreren Bereichen zusammen: die Kinder- und Jugendtreffs Leo Lorch und JuZe Waldhausen, die Schulsozialarbeiterinnen der Schäfersfeldschule und dem Gymnasium Friedrich II. sowie die Ganztagsbetreuungen beider Schulen.
Seit die Maßnahmen der Schulschließungen in Kraft getreten sind, arbeiten wir in der Notbetreuung, damit die Eltern ihren Berufen nachkommen können.

Leider können wir aktuell nicht wie gewohnt über unsere tollen gemeinsamen Aktionen oder Ausflüge berichten, aber auch in der Notbetreuung haben wir viel Spaß und so möchten wir durch die Rubrik
„Kinder berichten aus der Notbetreuung“ einen kleinen Einblick geben auf unser verändertes Arbeiten und natürlich auf das Erleben der Kinder.
 

„Die Notbetreuung ist jetzt seit ein paar Wochen. In der Zeit haben wir schon viel gemacht.
Morgens spielen wir immer Spiele und machen dann unsere Hausis.

Man lernt viele nette Menschen kennen. Und wir machen coole Aktionen,
z.B. haben wir mit einer Schwammtechnik und Acrylfarben ein schönes Bild gemalt.“


Wir hoffen es geht allen gut.

Bleibt gesund!

Liebe Grüße
Euer epia-Team Lorch